Fahrradschloss Test: Wir haben die Testsieger 2016!

Fahrradschlösser gibt es heute in einer unüberschaubaren Menge. Wer sein Fahrrad vor Diebstahl schützen möchte, ist auf ein hochwertiges Schloss für das Fahrrad angewiesen. Doch welche Unterschiede liegen in den einzelnen Schlössern und – noch viel wichtiger – welches Fahrradschloss bietet wirklich optimale Sicherheit für das Fahrrad gegen Diebstahl. Im Fahrradschloss Test 2016 haben wir eine große Auswahl an Schlössern selbst auf ihre Eigenschaften hin geprüft sowie die Tests von anderen Instituten, wie der Stiftung Warentest, mit berücksichtig und einbezogen. Anhand all dieser Ergebnisse haben wir unverbindliche Empfehlungen für Sie zusammengestellt. Des weiteren haben wir die wichtigsten Informationen zum Schutz Ihres Fahrrades und zu den einzelnen Fahrradschloss-Arten zusammengefasst und übersichtlich für Sie aufbereitet.

Kaufberatung » Fahrradschloss Test » Empfehlung » Alle Testberichte » Häufige Fragen » Wissen »

Der Fahrradschloss Test

Hier finden Sie die Fahrradschlösser die in unserem Test und den Tests der anderen Institutionen am besten abgeschnitten haben. Alle 4 sind z.B. auch Testsieger bei Stiftung Warentest. Mit dem Kauf eines dieser Fahrradschlösser können Sie unserer Meinung nach nichts falsch machen.
Alle Testberichte »

Abus Bordo Granit X Plus 6500Abus Granit X Plus 54Axa Cherto Compact 95
Abus Bordo Granit X Plus 6500Abus Granit X Plus 54Axa Cherto Compact 95

Testsieger Faltschlösser

Testsieger Bügelschlösser

Testsieger Kettenschlösser

"Der akutelle Testsieger unter den Faltschössern bietet maximale Sicherheit bei guter Flexibilität!" "Der alte und neue Testsieger unter den Bügelschlössern bietet maximale Sicherheit!" "Der Testsieger unter den Kettenschlössern - gute Sicherheit zum günstigen Preis!"
  • Testsieger Stiftung Warentest 2015
  • Vom ADFC empfohlen
  • maximales Sicherheitslevel
  • 85cm länge
  • kompakt
  • Testsieger Stiftung Warentest 2013
  • vom ADFC empfohlen
  • VdS-anerkannt
  • maximales Sicherheitslevel
  • verschiedene Längen
  • Testsieger Stiftung Warentest 2015
  • hohes Sicherheitslevel
  • 95cm lang
  • kompakt
ab 85,00€*ab 63,00€*ab 25,99€*
Testbericht lesenTestbericht lesenTestbericht lesen
Bei Amazon.de »Bei Amazon.de »Bei Amazon.de »

Unsere Fahrradschloss Empfehlung

Unsere Empfehlung ist das Abus Granit X Plus 54, das seit einigen Jahren bewährte Fahrradschloss, ist nicht nur bei unseren Testern sehr gut angekommen, sondern auch im Fahrradschloss Test 04 / 2013 von Stiftung Warentest mit der Note Gut (1,8) Testsieger geworden. Im Punkt „Aufbruchsicherheit“ bekam es von den Testern bei Stiftung Warentest die Note 1,6. Die Haltbarkeit wurde ebenfalls mit glatten 1,0 ausgezeichnet. Weiterhin wird es vom ADFC und dem VdS empfohlen sowie von verschiedenen internationalen Instituten. Auch wir konten dem Fahrradschloss nichts anhaben. Weiterer Pluspunkt bei diesem Schloss ist außerdem die Verfügbarkeit in unterschiedlichen Größen, bei gleicher Sicherheit.

Testbericht lesen Bei Amazon Ansehen »

Fahrradschloss Kaufberatung

Im folgenden finden Sie unsere Kaufberatung mit den wichtigsten Tipps und Empfehlungen zum Kauf eines Fahrradschlosses, dabei ist es natürlich unerheblich, ob der Hersteller ABUS, Kryptonite, Knog, Axa-Basta, Onguard oder auch Trelock heißt. Wobei man sagen muss das die besten Schlösser (laut Stiftung Warentest) von der Firma ABUS gefertigt werden.

  • 1. Die Aufbruchsicherheit

    Im Hinblick auf die Aufbruchsicherheit waren die Schlösser von ABUS im Fahrradschloss Test die Testsieger. Dagegen konnten die Schlösser von Trelock oder Kryptonite nur mäßig mithalten. Trotzdem konnten sie gute Ergebnisse erzielen, allerdings waren sie im Fahrradschloss Test etwas zu schnell zu knacken. Die schlechtesten Ergebnisse erzielten die Kabelschlösser, die eher als Dekoration denn als Diebstahlschutz zu sehen sind und echte Diebe am stehlen hindern.

  • 1. a. Die nötige Sicherheitsstufe bestimmen

    Mit Hilfe dieser Tabelle können Sie bestimmen welche Sicherheitsstufe Sie zur Sicherung Ihres Fahrrads wählen sollten. Sollten Sie zum Beispiel ein Fahrrad im Wert von mehr als 400€ besitzen und das Fahrrad über lange Zeit unbeaufsichtigt stehen lassen sollten Sie immer ein Fahrradschloss der höchsten Sicherheitsstufe des jeweiligen Herstellers wählen (z.B. bei ABUS Stufe 12+). Sollte Ihr Fahrrad weniger als 150€ Wert sein und immer nur sicher auf dem eigenen Hinterhof stehen reicht ein Fahrradschloss mit geringer Sicherheitsstufe usw.

    Die verschiedenen Fahrradschlösser sortiert nach Sicherheitsstufen finden Sie hier:

    Niedrige Sicherheitsstufen »Mittlere Sicherheitsstufen »Hohe Sicherheitsstufen »

  • Allgemeiner-Tipp: Besonders hochwertige Fahrräder sichern Sie am besten mit zwei unterschiedlichen Modellen. Zum Beispiel mit einem guten Bügel- und einem Faltschloss. So können Sie zugleich Vorder-, Hinterrad und Rahmen anschließen. Hier bietet sich ganz speziel das günstige aber sehr sichere Axa Cherto Compact 95 an.
  • 1. b. Die Sicherheitsstufen der Hersteller

    Sicherheitsstufen sind nicht durch ein einheitliches Messverfahren vergleichbar und jeder Hersteller gibt hier seine eigenen Sicherheitsstufen vor. Auch in den Testverfahren gibt es Unterschiede, weshalb die Aussagekraft hier nur bescheiden ist und lediglich ausgesagt werden kann, ob ein Fahrradschloss der sichersten oder unsichersten Stufe des jeweiligen Händlers angehört.

    MarkeAnzahl der Sicherheitsstufen
    ABUSbis zu 15 Sicherheitsstufen
    Knog / Onguardbis zu 100 Sicherheitsstufen
    Kryptonitebis zu 7 Sicherheitsstufen
    Trelockbis zu 6 Sicherheitsstufen
  • 2. Die Zertifizierung des Fahrradschlosses

    Neben der Aufbruchsicherheit ist vor allem die Zertifizierung bzw. Empfehlung durch ein unabhängiges Prüfinstitut wichtig wie den VdS oder den ADFC. Ein VdS/ADFC zertifiziertes Fahrradschloss ist zum Beispiel für die Inanspruchnahme der Fahrradversicherung ein muss. Haben Sie also ein hochwertiges Fahrrad das versichert werden soll, ist ein VdS-anerkanntes Schloss unumgänglich. Eine Liste der VdS zertifizierten Fahrradschlösser haben wir folgen für Sie zusammegestellt.

    Bügelschlösser

    Kettenschlösser

    (Stand 2015 – kein Anspruch auf Richtigkeit und Vollständigkeit!)

    Eine Liste mit vom ADFC empfohlenen Fahrradschlössern finden Sie hier.

  • 3. Ergebnisse von Stiftung Warentest zu Fahrradschlössern

    Hier konnte das ABUS Granit X Plus 54 (Testsieger 2013), das ABUS uGrip Plus 501 (Testsieger 2015), das ABUS Bordo Granit X-Plus 6500 und das AXA Cherto Compact 95 im Vergleich mit dem Wettbewerb überzeugen. Die Stiftung Warentest hat in den Jahren 2013, 2014 und 2015 einen umfangreichen Test und Vergleich vorgenommen. Im Bereich der Panzerkabel- und Kettenschlösser waren nur befriedigende Ergebnisse zu verzeichnen.

  • 4. Die Länge des Schlosses

    Wichtig ist die Länge eines Fahrradschlosses besonders dann, wenn kein Fahrradständer vorhanden ist, an dem das Rad fixiert werden kann. Im Fahrradschloss Test hat sich gezeigt, dass in diesem Bereich die Falt- und Kettenschlösser Vorreiter waren. Üblich waren hier Längen von 85 cm. Das ABUS Bordo Granit X-Plus 6500 erzielte sowohl in der Länge und Aufbruchsicherheit sehr gute Ergebnisse. Bügelschlösser sind mit einer Länge von in der Regel 30 cm etwas problematischer. Lediglich die Testsieger bei Stiftung Warentest 2013 und 2015 in dieser Kategorie, das ABUS Granit X Plus 54 bzw. das ABUS uGrip Plus 501, konnten noch eine sinnvolle Länge aufweisen.

  • Noch mehr Hinweise finden Sie auch in diesem Video:

    Quelle: hnaonline – youtube.com

    Verschiedene Bauweisen von Fahrradschlössern

    Die Varianten der Fahrradschlösser sind sehr vielfältig. Dabei werden natürlich auch verschiedene Preiskategorien bedient. Natürlich möchte jeder, dass das eigene Fahrrad optimal gegen Diebstahl geschützt wird. Leider hat unser Fahrradschloss Test ergeben, dass einige Modelle nicht ihren Namen würdig tragen und als Schutz für das Fahrrad gegen Diebstahl keinesfalls halten, was sie auf den ersten Blick versprechen. Fakt ist zudem, dass man sich nicht darauf verlassen sollte, dass ein Fahrradschloss, das teuer in der Anschaffung war, einen sichereren Schutz vor Diebstahl bietet.

    Das Bügelschloss »

    Das Bügelschloss ähnelt rein optisch einem vergrößerten Vorhängeschloss. Es setzt sich aus einem großen Metallring, der in der Regel mit Kunststoff ummantelt ist, und einem Schloss zusammen. Diese Schlösser haben insgesamt den besten Ruf innerhalb des Diebstahlschutzes für Fahrräder. Problematisch ist, dass diese Fahrradschlösser auch ein hohes Gewicht aufweisen. Nicht selten kann ein Bügelschloss mit einem Gewicht von 1,7 kg aufwarten, wie der Fahrradschloss Test ergeben hat. Der Bügel sollte eine Dicke von 18 mm aufweisen und auch aus gehärtetem Stahl gefertigt sein. Nur so ist ein Durchtrennen mit einem Bolzenschneider unmöglich. Besonders wichtig ist allerdings, dass der Stahl dieses Fahrradschlosses in der Mitte weicher ist, damit ihm auch Attacken mit Kältespray nichts anhaben können.

    Übrigens: Berater von Polizei und Versicherungen empfehlen den Einsatz eines Bügelschlosses.

    Das Faltschloss »

    Falt- und Gelenkschlösser sind seit 2005 auf dem Markt. Das Faltschloss ist aus starren Gliedern gefertigt, die vergleichbar dem Zollstock wiederum mittels Gelenken verbunden sind. Durch diese Konstruktionsweise ist das Faltschloss sehr flexibel und kann nach der Nutzung platzsparend verstaut werden. Gemäß Herstellerangaben kann das Faltschloss mit dem klassischen Bügelschloss im Hinblick auf die Diebstahlsicherheit problemlos mithalten. Durch die beweglichen Glieder soll zudem das Ansätzen von Sägen deutlich schwerer sein. Das flache Profil des Fahrradschlosses erschwert zudem deutlich das Ansetzen eines Bolzenschneiders. Unterschiedliche Hersteller bieten diese Schlösser in verschiedenen Längen an.

    Das Kettenschloss »

    Beim Kettenschloss sind es die schweren Kettenglieder, die dem Diebstahlschutz des Fahrrades dienen. Gelegentlich sind die Kettenglieder auch noch mit einer Plastik- und Textilummantelung versehen. Einige Modelle dieser Fahrradschlossart sind lediglich mit einem einfachen Vorhängeschloss kombiniert. Kettenschlösser sollten erfahrungsgemäß eher in Regionen mit einem geringen Diebstahlrisiko für das Fahrrad zum Einsatz gelangen.

    Das Kabelschloss »

    Das Kabelschloss ist vom Aufbau her ein mit Kunststoff ummanteltes Stahlseil. Durch seine Fertigungsweise ist es insgesamt sehr flexibel. Ein Problem ist bei dieser Art von Fahrradschloss, dass ein schlichter Bolzenschneider das Schloss bereits durchtrennen kann. Vorteile haben hier im Diebstahlschutz die sogenannten Panzerkabelschlösser, die allerdings weniger flexibel sind. Im Fahrradschloss Test hat sich gezeigt, dass das Kabelschloss eher einen dekorativen, als einen schützenden Charakter für das Fahrrad hat.

    Das Panzer­kabel »

    Im inneren eines Panzerkabels verbirgt sich in der Regel ein Drahtseil, das von einer Reihe von Metallhülsen umschlossen ist. Diese Metallhülsen sind sehr verhältnismäßig beweglich und das Panzerkabel daher recht flexibel und lang. Allerdings haben diese Fahrradschlösser bei unseren Tests in Punkto Aufbruchsicherheit schlecht abgeschnitten.

    Das Spiralkabelschloss

    Das Steck- oder Rahmenschloss

    Das Steck- oder Speichenschloss besteht wesentlich aus Metallstiften, die den Speichenweg blockieren sollen. Bedingt durch ihre Bauweise sind diese Schlösser mit etwas Gewalteinsatz schnell entfernbar. Zudem kann ein mit einem Steckschloss gesichertes Fahrrad zwar zunächst nicht mehr rollen, allerdings dennoch problemlos weggetragen werden, da es ansonsten nicht an festen Gegenständen fixiert ist. Das Steckschloss kann eine zusätzliche Absicherung für das Fahrrad darstellen, als alleiniger Schutz gegen Diebstahl ist es dagegen völlig ungeeignet. Das Rahmenschloss gilt als Weiterentwicklung des Steckschlosses. Hier ist der Riegel zur Sperrung der Speichen in Form des beidseitig gelagerten Schwenkriegels gearbeitet. Das Rahmenschloss ist schwerer zu zerstören als das Steckschloss, das Fahrrad kann aber, sofern es nur mit diesem Schloss gesichert ist, dennoch problemlos weggetragen werden.

    Die verschiedenen Schließarten

    Aufschließen per Schlüssel

    Ist die am weitesten verbreitete, sicherste und verlässlichste Methode ein Schloss zu öffnen. Die meisten von uns getesteten Schlösser im Fahrradschloss Test lassen sich per Schlüssel öffnen. Moderne Fahrradschloss-Schließzylinder sind dabei auch gegen Manipulationsversuche gesichert und sind dadurch sicherer als so manches Haustürschloss. Bei richtiger Pflege hält ein Schließzylinder der mit einem Schlüssel geöffnet wird ewig.

    Aufschließen per (Zahlen-)Code

    Auch diese Möglichkeit des aufschließens ist sehr weit verbreitet und bei Käufern beliebt. Allerdings gilt diese Schließmethode nicht als ausreichend sicher. Versicherungen zum Beispiel akzeptieren es nicht, das versicherte Fahrräder nur mit einem Zahlencode-Schloss gesichert werden. Für Diebe ist es relativ einfach die Kombination durch probieren, ausspähen oder Manipulationen heraus zu finden. Sofern Sie ein Fahrradschloss mit Zahlenkombination nutzen möchten, sollten Sie darauf achten das der Code mindestens 4 Stellen hat, besser sind sogar 5 – dies macht das erraten der Kombination ungleich schwerer. In unserem Fahrradschloss Test haben wir für Sie einige Modelle mit Zahlencode unter die Lupe genommen.

    Aufschließen per Smartphone

    Bis vor kurzem war es nur möglich ein Fahrradschloss mit einem Schlüssel oder einer Zahlenkombination zu öffnen. Heute bringen immer mehr Hersteller einzelne Schlösser auf den Markt, die sich über eine App auf dem Smartphone öffnen lassen. Die Funk-Technik ist dabei direkt in den Schließzylinder eingebaut so das es kein Schloss gibt. Mit dieser neuen Technik wird einer der für Diebe wichtigsten Angriffspunkte, der Schließzylinder, obsolet und das Fahrradschloss – theoretisch – sehr viel sicherer. Sollte die Smartphone Technik allerdings versagen, gibt es keine Möglichkeit das Schloss zu öffnen. Fahrradschlösser die sich per Smartphone öffnen lassen konnten wir bisher noch nicht in unserem Fahrradschloss Test unter die Lupe nehmen.

    Fahrradschloss Schließzylinder

    Um sich darüber klar zu werden, worauf man bei einem guten Fahrradschloss achten muss, ist es wichtig, dass man weiß, wie der Schließzylinder eines solchen Schlosses funktioniert und warum er einer der wichtigsten Teile des Schlosses ist.

    Der Schließzylinder – was ist das und wie funktioniert er?

    Der Schließzylinder ist der wichtigste Teil eines Schlosses. Mit ihm wird das Fahrradschloss verschlossen und der Schließzylinder ist der Teil des Schlosses, in den man den Schlüssel steckt. Mit dem Schlüssel im Schloss, ist es nun möglich, dass man den Kern des Fahrradschlosses verdreht. Damit wird das Schloss blockiert und verschlossen. Um zu verhindern, dass man das Schloss nun mit jedem Schlüssel bewegen – also öffnen und schließen – kann, ist der Zylinder mit mechanischen Codierungen versehen. Dieser werden durch Einschnitte in den Zylinder selbst erstellt. Das Muster dieser Einschnitte wird nun auf den Schlüssel übertragen und nur wenn beides übereinstimmt, lässt sich der Schlüssel in das Schloss stecken. Dabei verschiebt der die Stifte im Zylinder, so dass sich dieser schließlich bewegt und das Schloss öffnet oder verschließt. Je nach Schlüssel, kann es durchaus möglich sein, dass man den Schlüssel zwar ins Schloss stecken kann, aber nur wenn die Einschnitte komplett übereinstimmen, ist auch eine Bewegung möglich.

    Formen und Sicherheit des Schließzylinders

    Es gibt eine große Zahl an verschiedenen Bauformen für Schließzylinder. In ihrer Funktion sind alle Schließzylinder jedoch völlig gleich, so dass das oben gesagte auf alle Systeme zutrifft und sich der Käufer hierüber keine Gedanken machen muss. Wichtig zu wissen ist jedoch, dass es eine große Zahl an Möglichkeiten gibt, um einen Schließzylinder aufzubrechen. Diese reichen von einfacher Gewalt bis hin zur Verwendung von speziellen Werkzeugen. Ein guter Schließzylinder sollte all diese Möglichkeiten sowie es geht verhindern bzw. minimieren. Er sollte verhindern, dass es möglich ist, ihn einfach herausziehen, oder aufzubohren etc. Wie das verhindert oder erschwert wird, hängt von der Qualität und der Marke des Zylinders ab.

    Bauformen

    Es gibt verschiedene Bauformen von Schließzylindern, die in eigenen DIN-Normen (DIN EN 1303 und DIN 18252) normiert werden. Beispiele für Schließzylinder sind

    • Rundzylinder
    • Ovalzylinder
    • Profilzylinder

    Für alle Schließzylinder gilt dabei das oben Gesagte.

    Was ist bei einem Schließzylinder im Fahrradschloss wichtig?

    Wichtig ist der Schutz vor Manipulationen, dazu gehört vor allem das Draufschlagen, Herausziehen, etc. Diesen Schutz bieten viele billige Schlösser jedoch nicht. Völlig unwichtig ist zum Beispiel eine dicke Kette oder ein starker Bügel, wenn das Schloss bzw. der Zylinder sich einfach herausziehen lässt. Daher sollte man vor allem zu bekannten Qualitätsprodukten greifen, auch wenn diese vielleicht etwas teurer sind. Im Fahrradschloss Test zeigten vor allem die Zylinder der hochwertigsten Fahrradschlösser und die darin verbauten Spezialzylinder eine sehr gute Manipulationssicherheit.

    Die wichtigsten Fahrradschloss Hersteller

    ABUS

    Der Name ABUS (August Bermicker und Söhne) steht seit 1924 für präventive Sicherheitstechnik. Der Hersteller stellt Fahrradschlösser in jeder Preis- und Sicherheitsklasse her, welche immer wieder zu den Testsiegern in verschiedenen Tests (u.a. auch bei Stiftung Warentest) gekürt werden.

    Trelock

    Die Firma Trelock existiert bereits seit 1854 und stellt hochwertiges Zubehör für Fahrräder her. Auch Trelock stellt Fahrradschlösser in allen Preis- und Sicherheitsklassen her, so das jeder Bedarf an Sicherheit abgedeckt werden kann. Auch die Fahrradschlösser von Trelock werden regelmäßig in Fahrradschloss Tests und div. Vergleichen zu den Testsiegen gezählt.

    Kryptonite

    Die amerikanische Firma stellt schon seit 1971, die im in einem einprägsamen, gelb-schwarz Design gehaltenen, Fahrradschlösser, her. Die Fahrradschlösser der Firma gehören in den USA zu den meist verkauften Schlössern überhaupt. Vor allem die New York Lock Reihe des Herstellers gilt als sehr sicher.

    Onguard

    Onguard ist ein recht junger, amerikanischer Hersteller von Fahrradschlössern. Die Firma fertigt ausschließlich Schlösser für Fahrräder und Motorräder und bietet dabei eine breite Palette an allen denkbaren Schlossbauweisen. Auch die Produkte von Onguard haben sich in unserem Fahrradschloss Test gut geschlagen.

    Knog

    Kong ist ein 2003 in Australien gegründetes Unternehmen für Fahrradzubehör. Die Firma ist spezialisiert auf stylische, sichere Fahrradschlösser für junge Menschen, die Ihr Fahrrad nicht nur als Fortbewegungsmittel sehen. Die aktuellen Schlösser der Firma haben sich in Tests sehr gut geschlagen – siehe auch unser Fahrradschloss Test.

    FAQ: Häufig gestellte Fragen

    Was sollte man beim Kauf eines Fahr­radschlosses berück­sichtigen?

    Sparen Sie nicht an der falschen Stelle und kaufen Sie ein gutes Fahrradschloss! Die Schlösser die wir Ihnen weiter oben Empfehlen sind eine sehr gute Wahl – alles Testsieger von Stiftung Warentest! Weiterhin sollten Sie unsere Kaufberatung lesen um sich für den richtigen Fahrradschloss-Typ für Ihre Bedürfnisse entscheiden zu können.

    Welcher Typ von Fahrradschloss ist am sichersten?

    Als sicherste Schlösser gelten die Bügelschlösser, wobei hier der Testsieger von ABUS für ein hochwertiges Rad empfehlenswert ist. Ein einfaches Rad kann auch mit dem AXA Cherto Compact 95 als Preis-Leistungs-Sieger ausreichend geschützt sein.

    Warum sollte ich kein Spiral- bzw. Drahtschloss verwenden?

    Jeder kennt die einfach Spiralkabelschlösser aus einfachem, billigen Draht ummantelt mit dünnem Kunststoff. Sie sind häufig auf den Straßen zu sehen, weit verbreitet – und sehr leicht zu knacken. Die einzigen Vorteile die diese Kabelschlösser bieten, sind die extreme Leichtigkeit und Flexibilität. Das war es aber auch schon. Die Nachteile dieser billigen Fahrradschlösser überwiegen bei weitem. Nicht einmal Gelegenheitsdiebe schreckt dieses, von der Polizei „Geschenkband für Fahrraddiebe“ genannte, Fahrradschloss-Art ab. Diese Schlösser können binnen Sekunden mit jedem, noch so kleinen Bolzenschneider oder gar einer Zange geöffnet werden und sind lediglich zur sehr kurzen Sicherung gedacht. Hier macht es auch keinen Unterschied ob Sie ein Schloss eines Markenherstellers verwenden oder ein günstiges aus dem Bau- oder Supermarkt (siehe dazu auch die Empfehlungen von Stiftung Warentest).

    Ideal sind solche Fahrradschlösser leidlich für Kinderräder oder Kinderwagen, also Räder und Gegenstände die sehr selten das Ziel von Dieben sind.

    Aus diesen Gründen verzichten wir in unserem Fahrradschloss Test auf die Überprüfung und Empfehlung dieser Spiralkabelschlösser.

    Welche optimale Länge hat ein gutes Fahrradschloss?

    Beim Bügelschloss sind min. 30 cm für eine gute Handhabung unabdingbar. Bei allen anderen Schlossarten sollten es mindestens 85cm sein.

    Sollte man den Schließ­zylinder ölen?

    Ja, hierzu gibt es diverse Feinmechanik-Öle die auch Feuchtigkeit verdrängen können. Durch das gelegentliche Ölen ist auch der Schließzylinder vor Rost geschützt.

    Das Fahrradschloss klemmt – Was tun?

    Ein klemmendes Fahrradschloss lässt sich mit etwas Maschinen- oder Silikonspray behandeln. Speiseöl hilft nur kurzfristig. Die Fahrradkette sollten nur mit speziellem Öl und keinesfalls mit Silikonspray in Berührung kommen.

    Wo ist das Fahrradschloss für optimale Sicherheit zu befestigen?

    Ein Fahrrad sollte immer an einem festen Gegenstand befestigt werden. Bild: FotoHiero / pixelio.de

    Am besten sollten das Fahrrad und das Laufrad fixiert werden. Vor dem Wegtragen schützt die Fixierung an einem Baum, Zaun oder an einer Laterne. Die Befestigung an der Sattelstange ist unzweckmäßig, da diese leicht abgeschraubt werden kann. Des weiteren sollte der Gegenstand an dem das Fahrradschloss und das Fahrrad befestigt werden mindestens so stabil und solide wie das Fahr­radschloss selbst sein, denn potentielle Diebe greifen immer die schwächsten Stellen an. Die Befestigung an einem Maschendrahtzaun zum Beispiel kann einfach durch­trennt werden und ein Holz­pfahl leicht zersägt werden. Mehr Informationen dazu gibts auch auf adfc.de.

    Sollte ich mein Fahrrad zusätzlich codieren lassen?

    Ja, die Codierung eines hochwertigen Fahrrads lohnt sich für den Ernstfall immer. Die Kodierung kostet laut Fahr­radverband ADFC maximal 15 Euro. Mehr Infomationen dazu auch auf ADFC und polizei-beratung.de.

    Sollte ich mein Fahrrad versichern?

    Ja, entweder über die Hausratversicherung, was oft am güns­tigsten ist oder über eine spezielle Fahrradversicherung, welche sich für hochwertige Fahrräder oft bezahlt macht.

    Wie haben wir die Fahrradschlösser getestet?

    Die Fahrradschlösser haben zwei Personen nach immer gleichen Kriterien getestet. Die Testpersonen sind durchschnittlich technisch versiert und wurden von uns mit handelsüblichen Werkzeugen ausgestattet. Im folgenden gehen wir kurz auf unsere Testkreterien ein und zeigen Ihnen auf was wir alles überprüft haben.

  • Qualitätseindruck & Handhabung

    Hier haben wir die Fahrradschlösser auf ihre Verarbeitungsqualität, optische und haptische Eigenschaften sowie die Handhabungseigenschaften hin überprüft. Wert gelegt wurde dabei auf eine saubere und stabile Verarbeitung sowie die Qualität der verwendeten Materialien. Auch die Gängikeit der Schließmechanismen und – sofern vorhanden – der Faltmechanismen wurde von unseren Testern überprüft.

  • Aufbruchsicherheit

    Bei diesem Punkt haben unsere beiden Tester versucht das jeweils vorliegende Fahrradschloss binnen drei Minuten zu öffen. Dabei kamen handelsübliche Werkzeuge wie Bolzenschneider, Zangen und Metallsägen zum Einsatz.

  • Weiterhin geben wir jeweils auch die Ergebnisse von anderen Instituten wie Stiftung Warentest oder anderen Fachzeitschriften wieder und lassen diese mit einfließen. Auf diese Weise erhalten Sie ein umfassendes Bild zur Sicherheit des jeweiligen Fahrradschlosses. Denn alle professionellen Möglichkeiten zum Aufbrechen eines Fahrradschlosses können wir leider nicht berücksichtigen.

    Wir hoffen das wir Sie mit unserem Fahrradschloss Test 2016 bei Ihrer Kaufentscheidung unterstützen konnten.