Die besten Kettenschlösser im Test 2016 / 2017

Das Kettenschloss ist der Klassiker unter den Fahrradschlössern. Moderne Kettenschlösser bieten ein sehr hohes Level an Sicherheit bei guter flexibilität und mobilität. Im folgenden finden Sie unteren Kettenschloss Test. Hier haben wir viele der aktuell auf dem Markt erhältlichen Schlösser unabhängig in der Praxis getestet und bewertet. Mit Hilfe unserer Testberichte und unserer Kaufberatung wird die Auswahl des besten Schlosses für Ihre Bedürfnisse zum Kinderspiel.

Die Testsieger unseres Kettenschloss Tests

Hier finden Sie die Kettenschlösser die in unserem Test und den Tests der anderen Institutionen am besten abgeschnitten haben. Mit dem Kauf eines dieser Schlösser können Sie unserer Meinung nach nichts falsch machen.

Alle Testberichte » Mehr Kettenschlösser anzeigen »

Axa Cherto Compact 95ABUS CityChain Granit X-Plus 1060Trelock BC 515
Axa Cherto Compact 95ABUS CityChain Granit X-Plus 1060Trelock BC 515

Testsieger Kettenschlösser

Empfehlung

Empfehlung

"Der Testsieger unter den Kettenschlössern - gute Sicherheit zum günstigen Preis!" "Einziges Kettenschloss das vom ADFC empfohlen und vom VDS anerkannt ist!" "Das sicherste Kettenschloss aus dem Hause Trelock ist ebenfalls vom ADFC empfohlen!"
  • Testsieger Stiftung Warentest 2015
  • hohes Sicherheitslevel
  • 95cm lang
  • kompakt
  • Vom ADFC empfohlen
  • Vom VDS anerkannt
  • maximales Sicherheitslevel
  • auch für Motorräder geeignet
  • vom ADFC empfohlen
  • maximales Sicherheitslevel
  • verschiedene Längen
ab 25,99€*ab 85,00€*ab 56,00€*
Testbericht lesenTestbericht lesenTestbericht lesen
Bei Amazon.de »Bei Amazon.de »Bei Amazon.de »
Alle Testberichte » Mehr Kettenschlösser anzeigen »

Unsere Empfehlung

Testsieger in der Kategorie Kettenschlösser ist für uns das Axa Cherto Compact 95. Das Schloss von AXA Basta ist auch der aktuelle Testsieger von Stiftung Warentest in der Kategorie Kettenschlösser. Das Schloss ist mit ca. 2Kg zwar schwer, bietet aber ein sehr hohes Maß an Sicherheit – und das zu einem sehr günstigen Preis von nur knapp 35€.

Von uns gibt es für dieses Schloss eine klare Kaufempfehlung. Sollten Sie ihr Fahrrad allerdings versichern wollen, ist dieses Schloss wahrscheinlich für den Versicherer nicht ausreichend!
Testbericht lesen Bei Amazon Ansehen »

Alternativen zum Testsieger

Als Alternative zum Testsieger bietet sich natürlich hervorragend das ABUS CityChain Granit X-Plus 1060 an. Es ist, nicht nur unserer Meinung nach, das sicherste Kettenschloss am Markt. Das hohe Maß an Sicherheit hat aber natürlich auch seinen Preis der sich nicht nur in den Finanzen niederschlägt, sondern auch beim Gewicht.

Mit ca. 2,7kg – je nach Länge auch mehr – ist es wirklich ein Schwergewicht. Allerdings ist es auch zur Sicherung von Mopeds und Motorrädern geeignet und von diversen Prüfstellen zertifiziert und empfohlen (u.a. VDS und ADFC). Wie nicht nut unser Test zeigte, knackt dieses Schloss so schnell niemand und wird von uns für alle empfohlen die ihr teures/wichtiges Bike maximal sichern möchten.

Testbericht lesen Bei Amazon Ansehen »

Kaufberatung

Unsere Testberichte bieten einen sehr guten Überblick über aktuelle Kettenschlösser. Wir zeigen darin detailliert die positiven und negativen Eigenschaften und führen weitergehende Informationsquellen an. Darüber hinaus gibt es eine Reihe von Aspekten, die für eine Kaufentscheidung von großer Bedeutung sind. Interessierte sollen insbesondere auf folgende Merkmale achten:

Eine ausrechende Sicherheitsstufe

Wir empfehlen die bestmögliche Sicherheitsstufe zu empfehlen. Je länger und häufiger ein Fahrrad ungesichert ist und je wertvoller es ist, desto höher sollte die Sicherheitsstufe sein. Eine erste Orientierung ermöglichen dabei die Sicherheitseinstufungen der Hersteller. Diese sind jedoch als markeneigenes und verkaufsförderndes Ranking zu verstehen und sollten kritisch hinterfragt werden. Objektiver sind Zertifizierungen durch den ADFC oder ein VdS-Label. Je nachdem, welche Sicherheitsstufe sinnvoll ist, bieten wir einige Empfehlungen für Fahrradschlösser auf unserer Webseite.

Mit Hilfe dieser Tabelle können Sie bestimmen welche Sicherheitsstufe Sie zur Sicherung Ihres Fahrrads wählen sollten:

Niedrige Sicherheitsstufen » Mittlere Sicherheitsstufen » Hohe Sicherheitsstufen »

Durchgängig gehärteter Stahl

Kettenschlösser bestehen aus ineinandergreifenden Kettengliedern. Die Kettenglieder selbst sind bei den meisten Herstellern aus gehärtetem Stahl. Dieses Material bietet genug Widerstandskraft, um einem Dieb wertvolle Zeit zu kosten. Ebenfalls einen Blick wert: Kettenglieder von mehr als 10 mm Durchmesser sind besonders sicher, weil übliche Bolzenschneider diese Breite häufig nicht fassen können.

Eine ausreichende Länge

Kettenschlösser werden gern genutzt, um Fahrräder auch an sperrigen Objekten wie Bäume sicher zu befestigen. Entsprechend ist die Länge des Schlosses von Bedeutung. Diese sollte unserer Meinung nach mindestens 80 – 90 cm betragen.

Geschützter Schließmechanismus

Eine zweite Schwachstelle ist der Schließzylinder. Dieser sollte mit Aufbohr- und Pickschutz versehen sowie gegen Kältespray widerstandsfähig sein. Das verhindert das Knacken des Zylinders mit Spezialwerkstoffen oder das Herunterkühlen des Mechanismus, um das Schloss schnell aufzuschlagen. Entsprechende Schutzmechanismen sind insbesondere bei wertvollen Rädern oder beim längeren unbeaufsichtigten Abstellen sehr wichtig.

Ummantelung (Rost- und Rahmenschutz)

Kettenschlösser sind schwer und fügen dem Lack kleine Beschädigungen zu, die das Fahrrad schnell unansehnlich machen. Um das zu verhindern, ist eine Ummantelung aus Kunststoff, Gummi oder Textilfasern wichtig. Beim Kauf sollten Radfahrer darauf achten, dass die Ummantelung Schläge mit der Kette tatsächlich ausreichend abfedert. Ein zweiter Nutzen einer guten Ummantelung ist der Schutz der Kettenglieder. Diese sind insbesondere an den Verbindungsstellen anfällig für Rost. Das können Ummantelungen verhindern.

Qualität muss nicht teuer sein

In der Kategorie Kettenschlösser ist unser Testsieger das Axa Cherto Compact 95. Dieses ist 95 cm lang und wiegt satte 2 Kg. Sicherheit ist eben nicht leicht. Bei unserem Praxistest hat uns vor allem das Material überzeugt. Die 8 mm durchmessenden Kettenglieder haben einer Schneidkraft von bis zu 73 kN widerstanden. Ein guter Wert. Auch der Zylinder besteht aus Stahl und ist vergleichsweise sicher konzipiert. Preislich ist das Schloss mit rund 25 Euro sogar als sehr günstig einzustufen. Wir haben das Axa Cherto Compact 95 getestet.

Die wichtigsten Hersteller von Kettenschlössern

ABUS

Die deutsche Firma ABUS ist führend wenn es um das Thema Sicherheitstechnik für Fahrräder geht. Dementsprechend umfangreich ist auch das Sortimient an Schlössern in unterschiedlichsten Preis- und Sicherheitskategorien. ABUS bietet mit dem ABUS CityChain Granit X-Plus 1060 eines der sichersten Kettenschlösser am Markt und hat auch sonst einige bewährte Testsieger im Sortiment.

Trelock

Trelock, ebenfalls ein deutsches Unternehmen für Sicherheitstechnik, bietet wie ABUS ein größeres Sortiment an verschiedenen Kettenschlössern für jeden Bedarf und jeden Geldbeutel. Die Schlösser von Trelock gelten ebenfalls als sehr sicher und robust – was auch die Empfehlung einiger Schlösser durch den ADFC noch mal unterstreicht.

Kryptonite

Die Firma Kryptonite aus den USA bietet neben den mitleweile recht bekannten New York Locks auch eine ganze reihe von verschiedenen Kettenschössern an, welche in der Regel mit den „mini“ Varianten der New York Lock Bügelschlösser verschlossen werden. Auch diese Kettenschlösser gelten als sehr sicher – sind aber etwas kostenintensiver.

FAQ: Häufige Fragen

Welches ist das beste Kettenschloss?

Es gibt unserer Meinung nach keine ganz so großen unterschiede zwischen „guten“ und „schlechten“ Schlössern. Somit fällt auch die Festlegung auf das „beste Kettenschloss“ schwerer. In unserem Test (wie auch im Test von Stiftung Warentest) hat sich jedoch das AXA Cherto Compact 95 durch sein unschlagbares Preis-Leistungs-Verhältnis hervor getan. Nicht nur unter dem Gesichtspunkt des günstigen Preises ist es sicherlich eines der besten Schlösser am Markt.

Als eines der sicherersten Kettenschlösser gilt allerdings das ABUS CityChain Granit X-Plus 1060 (VDS Empfehlung & ADFC Empfehlung), welches auch sehr häufig für die Sicherung von Motorrädern eingesetzt wird.

Welche Kettenschlösser sind von Stiftung Warentest gut bewertet worden?

Testsieger bei Stiftung Warentest war im Jahr 2015 das AXA Cherto Compact 95. Es überzeugte die Tester durch seine gute Aufbruchsicherheit sowie den sehr günstigen Preis.

Faltschloss, Bügelschloss oder Kettenschloss? Was ist besser?

Alle gennanten Schlosstypen haben ihre Vorteile und Existenzberechtigung. Als sicherster Typ wird von Experten allerdings immer das Bügelschloss genannt. Durch seine extrem robuste Bauweise bietet es potentiellen Dieben die wenigsten Angriffspunkte.

Wo kann ich ein Kettenschloss günstig kaufen?

Fahrradschlösser im Allgemeinen erhalten Sie natürlich sehr günstig bei unserem Partner Amazon.de, bei jedem Onlineshop der Fahrradzubehör führt, im Baumarkt oder beim Fahrradhändler Ihres Vertrauens.

Welches Kettenschloss von ABUS ist empfehlenswert?

Das sicherste Kettenschloss von ABUS ist ohne Frage das ABUS CityChain Granit X-Plus 1060 (VDS Empfehlung & ADFC Empfehlung). Des weiteren bietet ABUS noch eine große Anzahl anderer Schlösser der verschiedensten Preis- und Sicherheitsstufen.

Kann man ein Kettenschloss mit einem Bolzenschneider öffnen?

Gegen gute Schlösser mit einer ausreichenden Gliederstärke und extra gehärtetem Stahl kommt kaum eine Bolzenschneider mehr an. Schwachpunkte sind in der Regel die Schließzylinder.

Gibt es ein leichtes Kettenschloss für Kinder?

Leichte Schlösser für Kinder finden sich bei so gut wie allen Herstellern. Im Test haben wir uns bisher aber nur auf Modelle beschränkt, welche nich aussschließlich für die Sicherung von Kinderrädern gedacht sind.

Welches Kettenschloss ist für mein Motorrads geeignet

Für die Sicherung eines Motorads oder Mopeds empfehlen wir das ABUS CityChain Granit X-Plus 1060das wohl mit Abstand sicherste Kettenschloss aus dem Hause ABUS, wenn nicht sogar auf dem ganzen Markt. Dies stellt aufgrund der Empfehlungen von VDS und ADFC auch für den Versicherer eine ausreichende Sicherung dar.

Welches Kettenschloss mit Zahlenkombination ist empfehlenswert?

Kettenschlösser mit Zahlenkombination gibt es von sehr vielen Herstellern, hier eines zu Empfehlen ist sehr schwer. Prinzipiell raten wir auch von der Nutzung von Schlössern mit Zahlencode ab, da diese als nicht sicher genug gelten. Dazu finden Sie auch hier einen weiterführenden Artikel (Fahrradschlösser mit Zahlencode – Nach 20 Sekunden sind alle geknackt)

Welche Kettenschlösser sind vom ADFC empfohlen?

Auf der Liste der empfohlenen Kettenschlösser des ADFC stehen unter anderem:

Von der Firma ABUS
ABUS Ivy Chain 9100
ABUS CityChain Granit X-Plus 1060

Von der Firma Trelock
Trelock BC 515

Von der Firma AXA
AXA Cherto Compact 95

(Stand 2015 – kein Anspruch auf Richtigkeit und Vollständigkeit!)

Eine Liste mit vom ADFC empfohlenen Fahrradschlössern finden Sie hier.

Das Kettenschloss

Mit diesen Schlössern lässt sich das Fahrrad im wahrsten Sinne des Wortes an die Kette legen. Sie bestehen aus starken Kettengliedern in unterschiedlicher Länge. Diese sind mit Textil oder Kunststoff ummantelt, um einerseits den Fahrradrahmen zu schützen, andererseits das Metall vor Rost zu schützen.

Das Metall selbst besteht häufig aus gehärtetem Stahl, ist aber innen etwas weicher als bei Bügelschlössern. Damit sind Kettenschlösser tendenziell etwas anfälliger gegenüber Diebstahlversuchen.

Wichtig: Bei einigen Produkten bestehen die Kettenglieder zwar aus gehärtetem Stahl, die Verbindungen zwischen den Gliedern aber nicht. Damit sind solche Schlösser ein beliebtes Zielobjekt für Diebe. Achten Sie beim Material auf durchgängig gehärteten Stahl!

Kettenschlösser sind extrem flexible Sicherungsmechanismen. Die Glieder ermöglichen ein Verdrehen und Zurechtziehen wie bei keinem anderen Fahrradschloss. Damit lassen sich Fahrräder gut an andere Fahrräder oder Laternen, Zäune und Fahrradständer anketten. Die Ketten sind in unterschiedlichen Längen erhältlich, sodass jeder Fahrradfahrer für seine Zwecke ein geeignetes Exemplar finden kann.

Ein kleiner Knackpunkt sind die Schlossmechanismen. Entweder sind die Schlösser mit einem Zahlencode verschließbar oder mit einem Schließzylinder bzw. Vorhängeschloss.

Schließarten und Schließzylinder

Die verschiedenen Schließarten

  • Aufschließen per Schlüssel
    Kettenschlösser mit klassischem Schließzylinder und Schlüssel sind immer noch einer der am weitesten verbreiteten Typen. Moderne Schließzylinder sind ausgereift, langlebig und vor Manipulationsversuchen geschützt. Bei entsprechender Pflege sind Kettenschlösser mit einem Schließzylinder und Schlüssel fast unverwüstlich. Aus diesem Grund sind die meisten Kettenschlösser in diesem Test mit einem Schlüssel zu öffnen.
  • Aufschließen per (Zahlen-)Code
    Ähnlich beliebt wie die mit einem Schlüssel zu öffnenden Kettenschlösser sind die mit einem Zahlencode gesicherten Ausführungen. Diese Schließart gilt jedoch als nicht besonders sicher. Durch einfaches Ausprobieren, Ausspähen oder Gewaltanwendung sind Schlösser mit Zahlencode relativ leicht zu überwinden. Aus diesem Grund werden Code-Schlösser von Versicherungsunternehmen nicht als ausreichender Diebstahlschutz für versicherte Fahrräder anerkannt.Wenn man dennoch ein Kettenschoss mit Code bevorzugen möchte, sollte man darauf achten, dass der Code aus mindestens 4 besser 5 Zahlen besteht. So wird zumindest das zufällige Erraten der richtigen Kombination erschwert.
  • Aufschließen per Smartphone
    Die neueste Entwicklung sind Fahrradschlösser, deren Verriegelung mittels Smartphone und einer speziellen App geöffnet werden. Verschiedene Hersteller haben bereits Schlösser auf den Markt gebracht, bei denen die Funktechnik zum Öffnen in das Schloss integriert wurde. Einen klassischen Schließzylinder oder einen Zahlencode sucht man bei diesen Schlössern vergeblich.Durch den Wegfall eines manipulierbaren Schlosses mit Schließzylinder versprechen diese Schlösser eine höhere Sicherheit. Falls jedoch aus irgendeinem Grund das Smartphone oder die App ihren Dienst versagen, besteht keine Möglichkeit, das Schloss anderweitig zu öffnen. Es sei denn mit roher Gewalt. Kettenschlösser, die per Smartphone und App geöffnet werden, wurden von uns in diesem Test noch nicht berücksichtigt.

Schließzylinder

Damit man weiß, worauf es bei einem zuverlässigen und sicheren Fahrradschloss ankommt, ist es wichtig, dass man die Funktionsweise durchschaut und erkennt, dass der Schließzylinder die zentrale Sicherheitskomponente des Schlosses ist.

Was ist das und wie funktioniert er?

Der Schließzylinder ist der wichtigste Teil eines Fahrradschlosses, das mit einem Schlüssel verschlossen oder geöffnet werden kann. Nur mit einem passenden Schlüssel kann der Schließzylinder betätigt werden. Jeder Schlüssel eines Zylinderschlosses trägt daher Codierungen in Form von länglichen Einschnitten und Kerben oder flachen Mulden auf dem sogenannten Schlüsselbart. Die Codierungen des Schlüssels werden im Schließzylinder mechanisch ertastet. Nur, wenn das Profil des Schlüssels und das Profil des Schließzylinders genau übereinstimmen, kann der Schlüssel in den Schließzylinder gesteckt werden.

Damit der Kern des Schließzylinders mit dem Schlüssel gedreht werden kann, müssen zudem die Stifte im Zylinder, die eine Drehbewegung verhindern, durch die Kerben oder Mulden auf dem Schlüssel in die richtige Position geschoben werden. Stimmt die Position der Stifte, kann der Kern gedreht und das Schloss geöffnet werden.

Formen und Sicherheit des Schließzylinders

Die Funktion der Schließzylinder ist bei praktisch allen Modellen gleich und spielt bei der Auswahl eines Schlosses keine Rolle. Große Unterschiede gibt es bei den Bauformen, den Längen der Schlösser und vor allem hinsichtlich des Widerstandes, den die Schlösser den unterschiedlichsten Aufbruchversuchen entgegensetzten können. Die eingesetzten Techniken, mit denen Langfinger versuchen, ein Kettenschloss unberechtigterweise zu öffnen, reichen von roher Gewalt bis hin zu speziellen Werkzeugen.

Nur hochwertige Schließzylinder sind in der Lage, diesen Aufbruchversuchen längere Zeit zu widerstehen oder ganz zu vereiteln und so und einen Diebstahl wirkungsvoll zu verhindern. Gute Schließzylinder sind mit einem Schutz gegen Herausziehen und mit gehärteten Bauteilen gegen Aufbohren geschützt.

Fast jeder Hersteller nutzt hierbei eigene Techniken und Schutzmaßnahmen, die ihre Aufgabe mehr oder weniger gut erfüllen. Einen guten Schutz bieten meist die Schlösser der renommierten Markenhersteller.

Bauformen der Schließzylinder

Damit Schließzylinder verschiedener Hersteller in die Schlösser beliebiger Hersteller eingebaut und untereinander getauscht werden können, sind die einzelnen Bauformen in DIN EN 1303 und DIN 18252 normiert worden. Die Normierung betrifft dabei im Wesentlichen die äußeren Abmessungen der Schließzylinder unterschiedlicher Bauformen. Typische Bauformen sind Rundzylinder, Ovalzylinder und Profilzylinder. Die Funktionsweise ist bei allen Schließzylinderformen gleich.

Was ist bei einem Schließzylinder wichtig?

Das wichtigste Kriterium für den Schließzylinder in einem Fahrradschloss ist der Schutz vor Manipulationen. Das bedeutet, der Schließzylinder muss gegen Herausziehen, Schlageinwirkungen und Aufbohrversuche geschützt sein. Bei vielen Schlössern ist dieser Schutz jedoch nicht gegeben. Die gilt insbesondere für billige Schlösser. Wenn sich der Schließzylinder einfach aus dem Gehäuse herausziehen lässt, kann selbst die dickste Kette oder ein massiver Bügel das Fahrrad nicht von Diebstahl schützen.
Unser Test und Vergleich der verschiedenen Kettenschlösser zeigt, dass hochwertige Qualitätsprodukte mit Spezial-Schließzylindern in aller Regel einen sehr guten Schutz vor jeglichen Manipulationsversuchen bieten. Die Investition in teureres, dafür aber sicheres Schloss lohnt sich in jedem Fall.

Wie haben wir getestet?

Zwei verschiedene Tester haben unabhängig voneinander nach unseren Vorgaben die Kettenschlösser begutachtet. Zunächst haben sie eine Sichtkontrolle vorgenommen. Dabei ging es um die optischen und haptischen Eigenschaften. Im Mittelpunkt standen das Material und seine Verarbeitung sowie Qualität. In einem weiteren Schritt ging es um den Schließmechanismus. Hier testeten unsere Probanden das Öffnen und Zuschließen der Schlösser.

Ein abschließender Test beschäftigte sich mit der Sicherheit. Dazu nutzten unsere Tester Bolzenschneider, Zangen und Metallsägen aus dem Handel. Aufgabe war, die Kettenschlösser damit innerhalb von drei Minuten zu öffnen.

Da unsere Tests nicht alle Aspekte rund um die Kettenschlösser abdecken können, haben wir darüber hinaus Ergebnisse aus Untersuchungen von Stiftung Warentest sowie weiteren Fachmagazinen herangezogen. Auf diese Weise entstand ein sehr umfassendes Bild über die getesteten Kettenschlösser.

Wir hoffen das wir mit unserem Test und Vergleich der verschiedenen Kettenschlösser Ihre Kaufentscheidung unterstützen konnten.

Gefällt Ihnen unser Online-Angebot? Dann lassen Sie ihre Freunde davon wissen und bewerten Sie uns! 🙂

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (1 votes, average: 5,00 out of 5)
Loading...