smartes fahrradschloss bitlock

Schützen elektronische Fahrradschlösser vor Diebstahl?

Immer mehr Hersteller bieten innovative elektronische Fahrradschlösser, die Ihr Fahrrad optimal gegen Diebstahl schützen sollen. Doch wie sicher sind diese smarten Systeme und wie behaupten sie sich gegen traditionelle Diebstahlschutzsysteme für Fahrräder.

PKWs, Fernseher, Haustechnik – heutzutage wird alles immer intelligenter. Dass dieser Trend auch langsam im Bereich der Diebstahltechnik für Fahrräder ankommt, ist in diesem Fall nur logisch. In den letzten Jahren kommen immer mehr neue smarte Fahrradschlösser auf den Markt, die einen optimalen Schutz gegen Diebstahl versprechen. Doch wie sicher sind diese intelligenten Systeme? Bieten sie tatsächlich einen höheren Sicherheitsschutz oder handelt es sich dabei eher um ergänzende Maßnahmen.

Wie funktioniert ein smartes Fahrradschloss?

Die Ent- und Verriegelung bei smarten Fahrradschlössern basiert auf zwei unterschiedlichen Technologien, und zwar Bluetooth und NFC (Near Field Communication). Bei beiden Technologien wird eine direkte Kommunikation mit einem smarten Endgerät vorausgesetzt, bei dem es sich in der Regel um ein modernes Smartphone handelt. Egal ob Bluetooth oder NFC genutzt wird, das elektronische Fahrradschloss muss zunächst mit dem Fahrradschloss verpaart werden. Nach der erfolgreich durchgeführten Verpaarung, übernimmt das mobile Endgerät die Kontrolle über das Fahrradschloss, sodass sie sämtliche Parameter direkt über Ihr Smartphone einstellen können.

Unterschiede zwischen NFC und Bluetooth?

Smarte Fahrradschlösser auf Basis von NFC funktionieren über den Annäherungskontakt. Der NFC-Standard weist jedoch nur eine geringe Reichweite von bis zu 20 Zentimetern auf. Das smarte Fahrradschloss reagiert demzufolge nur dann, wenn sich Ihr Smartphone in einer gewissen Reichweite befindet. Bei Bluetooth-Systemen kommt eine speziell für das smarte Fahrradschloss entwickelte App zum Einsatz.

Bluetooth bietet darüber hinaus eine viel höhere Reichweite als NFC. Sowohl bei Bluetooth als auch bei NFC werden die übertragenen Daten vor dem Übertragen verschlüsselt, sodass der Datenaustausch zwischen Fahrradschloss und mobilem Endgerät nicht von Dritten mitgelesen werden kann.

Anschaffungskosten im Überblick

Wenn Sie nach der Suche nach einem sicheren Fahrradschloss sind, dann ist ein smartes Fahrradschloss auf jeden Fall die richtige Wahl. Ein wichtiger Faktor bei der Auswahl sind auch die Anschaffungskosten. Qualität und Sicherheit haben ihren Preis. Ein hochwertiges elektronisches System, das eine wesentlich höhere Sicherheit bietet als ein gewöhnliches Fahrradschloss, kostet in der Regel 100 Euro aufwärts.

Smarte Fahrradschlösser sind eine Innovation

Obwohl die neuen elektronischen Fahrradschlösser nicht gerade als innovativ zu betrachten sind, bieten sie dennoch eine Vielzahl unterschiedlicher Vorteile gegenüber gewöhnlichen Systemen. Als besonders Vorteilhaft ist die Tatsache, dass Sie zur Entriegelung eines E-Fahrradschlosses keine Schlüssel benötigen, da sämtliche Funktionen teils automatisch durch das Smartphone geregelt werden.

Bei Bluetooth-Systemen muss das Smartphone eingeschaltet sein, um das Schloss Ent- bzw. Verriegeln zu können. Die NFC-Technologie funktioniert jedoch auch dann, wenn das Smartphone ausgeschaltet oder der Akku leer sein sollte.

Smarte Fahrradschlösser sind auf jeden Fall eine sinnvolle Anschaffung

Bei den Smart Locks handelt es sich zweifelsohne um ein innovatives Produkt mit viel Zukunftspotenzial. Zurzeit steigen immer mehr Unternehmen in den Markt der smarten Fahrradschlösser ein und bringen neue interessante Produkte auf den Markt, von denen insbesondere Sie als Verbraucher profitieren können.

An dieser Stelle möchten wir unseren Dank an die Experten von ingenieur.de aussprechen, deren Artikel uns als Quelle gedient hat.